Kommunalwahl 2019

FDP-Kandidatinnen und Kandidaten für den Verbandsgemeinderat Bernkastel-Kues

 

1. Oliver Platz 13. Constantin Richter 25. Kurt Müllers
2. Alfred Port 14. Ralf Bollig 26. Simon Greis
3. Mara Gundelj 15. Engelbert Lausberg 27. Thorsten Clemens
4.

Robert Wies

16. Florian Dehne 28. Werner Linden
5.

Annette Leimbrock

17. Eric Achtermann 29. Stefan Knorr
6.

Alfred Kettern

18. Christoph Licht 30. Roswitha Hauth
7.

Dr. Anette Opp

19. Joachim Dünweg 31. Martin van Stek
8.

Alfred Gessinger

20. Markus Benzmüller 32. Helmut Boor
9.

Thomas Bollig

21. Robert Eymael 33. Frauke Kort
10.

Otmar Scherschlicht

22. Volker Klassen 34. Dr. Ranold Haaf
11.

Heinz Bernd

23. Sebastian Freis 35. Patrick Nau
12.

Philipp Licht

24. Heinz-Robert Schaefer 36.  Dr. Dirk Richter

Oliver Platz
Oliver Platz
Alfred Kettern
Alfred Kettern
Florian Dehne
Florian Dehne
Robert Eymael
Robert Eymael
Simon Greis
Simon Greis
Martin van Stek
Martin van Stek
Alfred Port
Alfred Port
Philipp Licht
Philipp Licht
Eric Achtermann
Eric Achtermann
Volker Klassen
Volker Klassen
Helmut Boor
Helmut Boor
Dr. Dirk Richter
Dr. Dirk Richter
Maja Gudelj
Maja Gudelj
Constantin Richter
Constantin Richter
Sebastian Freis
Sebastian Freis
Frauke Kort
Frauke Kort
Patrick Nau
Patrick Nau
Robert Wies
Robert Wies
Ralf Bollig
Ralf Bollig
Heinz-Robert Schaefer
Heinz-Robert Schaefer
Stefan Knorr
Stefan Knorr
Dr. Ranold Haaf
Dr. Ranold Haaf
Annette Leimbrock
Annette Leimbrock
Otmar Scherschlicht
Otmar Scherschlicht
Engelbert Lausberg
Engelbert Lausberg
Kurt Müllers
Kurt Müllers
Roswitha Hauth
Roswitha Hauth

Themen für die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues:

· Hausärztliche Versorgung in den Ortsgemeinden und der Stadt sichern

· Erhalt der kleinen Grundschulen

· Digitale Kommune – konsequente Weiterentwicklung elektronischer Verwaltung

· Schnelles Internet für alle Ortsgemeinden und die Stadt

· Interkommunales Gewerbegebiet Maring-Noviand

· Unterstützung und Stärkung des Gastgewerbes und des Weinbaus als Säulen des Tourismus

· Gebühren für Wasser und Abwasser konstant halten

· Unterstützung von Wohnbauprojekten mit kleineren bezahlbaren Wohneinheiten und für ein       selbstbestimmtes Wohnen im Alter 

 

Hausärztliche Versorgung in den Ortsgemeinden und der Stadt sichern

Die FDP-Fraktion im Stadtrat von Bernkastel-Kues hat bereits vor 6 Jahren auf den hausärztlichen Engpass in der Stadt und Verbandsgemeinde in einigen Jahren hingewiesen und dies im Januar 2019 nochmals bekräftigt. Es müssen Wege gefunden werden, die die hausärztliche Versorgung im sogenannten ländlichen Raum gewährleisten.

Erhalt der kleinen Grundschulen

Die Landesregierung hat in den vergangen Jahren schon einmal versucht, kleinere Grundschulen zu schließen. Wir vertreten nach wie vor die Auffassung, dass auch kleine Grundschulen erhalten werden müssen nach dem Motto: kurze Beine – kurze Wege.

Digitale Kommune – konsequente Weiterentwicklung elektronischer Verwaltung - Schnelles Internet für alle Ortsgemeinden und die Stadt

Wir wollen, dass aus technischer Innovation gesellschaftlicher Fortschritt entsteht. Die Digitalisierung bietet die Möglichkeit, die Verwaltung zu modernisieren, die Abläufe zu optimieren und Personal zu schonen. Digitale Dienstleistungen können von jedem Ort und zu jeder Zeit abgerufen werden. E-Government bietet somit die Chancen für ein bürger- und wirtschaftsfreundliches Dienstleistungsangebot der Verwaltung. Die für uns passenden Erkenntnisse der laufenden Pilotprojekte E-Government müssen wir für uns sofort nutzbar machen. Voraussetzung für eine breite Akzeptanz ist natürlich, dass überall in der Verbandsgemeinde ausreichend Bandbreite für schnelles Internet vorhanden ist.

Interkommunales Gewerbegebiet Maring-Noviand

Die FDP steht für eine gedeihliche, stete Fortentwicklung der heimischen Wirtschaft. Dazu gehört, dass wir die nun vom Land geforderten Interkommunalen Gewerbegebiete wirtschaftlich und für Menschen und Umwelt verträglich in ihrer Entstehung und Entwicklung begleiten und fördern. Die Gleichwertigkeit der drei Aspekte Wirtschaft/Ökonomie - Umwelt/Ökologie - Gesellschaft/Soziales sorgt für Nachhaltigkeit und Akzeptanz in allen Bereichen.

Unterstützung und Stärkung des Gastgewerbes und des Weinbaus als Säulen des Tourismus

Für uns ist der Tourismus in Verbindung mit dem Weinbau sowohl ein Wirtschafts- als auch ein Standortfaktor. Er zählt er zu den wichtigsten Branchen in unserem ländlichen Raum. Er garantiert tausende nicht-exportierbare Arbeitsplätze vor allem in kleinen und mittleren Betrieben. Wir fördern die Entwicklung des Weinbaus in Kooperation mit dem Tourismus zunehmend vom "weichen" zum "harten" Standortfaktor. Touristisch attraktive Orte bieten Gästen wie Einheimischen ein Plus an Freizeit- und Lebensqualität. Unsere Strategie setzt auf bisherige Erfolge und langfristig wirksame Wachstumsimpulse im Fokus bereichsübergreifender Zusammenarbeit. Nachhaltigkeit, Schärfung des Profils, Kooperation der verbundenen Bereiche Wein, Tourismus, Kultur, Handel, Handwerk, Gesundheit, Naturschutz und kommunale Entwicklung wollen wir zum Erfolg verbinden.

Gebühren für Wasser und Abwasser konstant halten

Wasser ist unser höchstes Gut und wir sind froh, dass unsere Werke Wasser und Abwasser gute Arbeit leisten. Wir wollen dafür sorgen, dass es so bleibt und die Gebühren konstant gehalten werden können. Wasser ist nichts für Spekulanten und deshalb unterstützen wir die Arbeit der Werke aus voller Überzeugung.

Unterstützung von Wohnbauprojekten mit kleineren bezahlbaren Wohneinheiten und für ein selbstbestimmtes Wohnen im Alter

Wir unterstützen aktiv den bedarfsgerechten Wohnungsbau in unserem ländlichen Raum. Hier muss jede Gemeinde ihren speziellen Bedarf ermitteln und aktiv die Umsetzung in Wohnbauprojekten fördern, beispielsweise für junge Familien, ältere Bürgerinnen und Bürger, Singles, Beschäftigte örtlicher Firmen oder sozial Hilfsbedürftige die alle einen Anspruch haben, auch bei uns auf dem Land bezahlbaren, passenden Wohnraum zu finden. Wohnungsbau muss auch nachhaltig sein und die spätere Nutzung von bebauten und unbebauten Flächen durch die nächsten Generationen stets mit bedenken.